Aktuelles Primar

Schulsport J&S 2020/2021
1. Semester

Es finden alle Schulsportkurse statt.
Die Kurse beginnen in der 2. Schulwoche!

Link Kurse Kindersport

(Kindergarten bis 4. Klasse)

Link Kurs Jugendsport
(5. Klasse bis 3. Oberstufe)

 

 

Projektwochen 2021 Unterstufe

 

Projektwochen 2021 Mittelstufe

 

Winterlager Primar

2020

Unterlagen

 

 

Berichte Primar

Okt
20

Prowo Mittelstufe: Radio

Reinschnuppern in die Arbeit als Moderator und Reporterin

Im Frühling hätte sie stattfinden sollen, die Projektwoche der Mittelstufe Villmergen. Coronabedingt musste sie verschoben werden. Doch das Warten hat sich gelohnt. Eine spannende und lehrreiche Woche

zum Thema Radio konnte nun durchgeführt werden. Kanal K hat uns begleitet und die selbst gemachte Sendung ausgestrahlt.

Zwölf Schülerinnen und Schüler von der dritten bis sechsten Klasse haben sich auf eine kreative Aufgabe eingelassen. Während ihrer Projektwoche zum Thema Radio haben sie sich in Moderatoren, Reporterinnen und Reporter verwandelt. Die Gruppe hat sich geeinigt, eine Sendung zum Thema Freizeit zu gestalten. Danach wurden kleine Teams gebildet, welche einen Beitrag erarbeiten. Dieser Beitrag kann eine Umfrage, ein Interview oder eine Reportage sein. Da das Thema Freizeit breit gefächert ist, sind Beiträge entstanden, in denen es um den liebsten Sport geht, die tollsten Orte im Aargau, die süssesten Tiere und was man so am liebsten in seiner Freizeit unternimmt.

Natürlich muss auch jemand alle Fäden zusammenhalten und die einzelnen Beiträge an -und abmoderieren. Zwei Schüler übernahmen die Moderation und führten die Zuhörerinnen und Zuhörer durch die gesamte Sendung. Alle Beiträge wurden mit gewählten Liedern ergänzt. Das Ergebnis: Eine einstündige Sendung, welche auf Kanal K ausgestrahlt wird (20. Oktober von 18-19 Uhr).

Nebst den vier Lehrerinnen, welche die Schülerinnen und Schüler an verschiedenen Tagen in der Woche begleitet und gecoacht haben, hat Tarek Ben Jemia vom Kanal K das Projekt tatkräftig unterstützt. Er hat eine spannende Einführung gemacht, die Schülerinnen und Schüler angeleitet und ihnen so einen eindrücklichen Einblick in die Welt des Radios ermöglicht. 

Die Kinder haben viel gelernt und gemerkt, wie viel Arbeit und einzelne Schritte hinter einer Radiosendung stecken: Interviewfragen aufschreiben, durch das Dorf ziehen und Leute befragen, die gemachten Aufnahmen auf den Computer übertragen, anhören, mit einem Audioprogramm Teile rausschneiden und löschen. Dann einige passende Musiklieder auswählen. Und die Moderationstexte schreiben, um die ganze Sendung zu begleiten und ihr einen Rahmen zu geben. Vier Tage lang hat die Gruppe an der Sendung gefeilt.

Am letzten Tag der Projektwoche ging es dann nach Aarau ins Studio von Kanal K. Dort wurde noch der allerletzte Schliff mit Herr Ben Jemia aufgenommen und alles zusammengefügt. Auf der Homepage von Kanal K wird die gesamte Sendung zu hören sein. Gutes Reinhören!
Tanja Pantic

 

 
 
Okt
19

Prowo Unterstufe: 5 Sinne

   

 

Augen, Ohren, Nase, Zunge und die Haut, alle meine Sinne, sie sind mir vertraut… So ertönte jeden Tag das Lied im Projektwochenkurs 5 Sinne.

Nach einem kurzen Kennenlernen begannen wir am Montag unseren Tastsinn genauer zu untersuchen. Wir versuchten verschiedene Materialien zu ertasten und bastelten einen Fangbecher. Zum Schluss gab es eine Massage.

Am Dienstag achteten wir uns genau auf die Geräusche, welche draussen zu hören sind. Mit einem selbst gebastelten Schnurtelefon konnte genau gehört werden, was das andere Kind sagte. Am Nachmittag kam die Zunge zum Einsatz. Wir untersuchten die Zunge, wo wir welchen Geschmack am stärksten schmecken.

Mittwochs staunten wir ganz schön, was unsere Augen alles können, aber waren auch verwirrt, wie sie uns täuschen können. Wir bastelten eine Drehscheibe und spielten «Blinzerlis». Weiter versuchten wir uns als Blinde gegenseitig zu führen.

Am Donnerstag kam der Höhepunkt unserer Projektwoche. Wir fuhren nach Gipf-Oberfrick auf den Sinnesweg. Die Kinder hatten viel Spass auf der kleinen Wanderung. Es gab viele spannende Posten zu den Sinnen, wie ein Labyrinth, ein Wasserspiel, eine Gleichgewichtsschaukel, Walddüfte erkennen und auch einen Barfuss-Parcours. Zum Schluss grillierten wir und liessen uns zum Mittagessen einen Cervelat schmecken.

Am Freitag galt es viele Düfte heraus zu finden, denn die Nase war an der Reihe. Wir sprachen über den Riechsinn, lösten ein Riechrätsel und kreierten ein Duftsäckchen.

Zum Abschluss schauten wir noch einen kurzen Film zu allen Sinnen. Die Woche hat den Kindern wie auch uns sehr gefallen.

 

 

Sep
14

Herbstwanderung der 6. Klassen ins Feldenmoos

 

Bei traumhaftem Spätsommerwetter wanderten alle 6. Klassen des Schulhauses Mühlematten nach dem Schulstart los mit dem Feldenmoos oberhalb von Boswil als Ziel. Kurz nach 11 Uhr hörte man bei der Feuerstelle am Weiher 1 von weitem munteren Kinderlärm. Drei Stockenten flogen auf und begaben sich in ruhigeres Gewässer. Dann war es für kurze Zeit vorbei mit der grossen Waldesstille. Ganz laut wurde es allerdings nie. Das leuchtende Grün schien beruhigend zu wirken.  Würste brutzelten auf dem Grill der grosse Feuerstelle, die der Fischerverein Boswil für die Gäste erstellt hat. Schnell ging die Zeit vorbei. Gegen 13 Uhr räumte man sauber auf, besammelte sich noch kurz zum Gruppenfoto und zog wieder los Richtung Villmergen. Bald hörte man nur noch das Plätschern des Brunnens. Die Stockenten kehrten zurück.

 

Aug
31

Schulstart am 10. August 2020

Voller Erwartung warteten über 80 neue Drittklässler auf den gemeinsamen Start im Schulhaus Mühlematten.
Dank einer kleinen Programmänderung konnten wir trotz der noch immer geltenden Corona-Vorschriften in der Doppelturnhalle alle gemeinsam die neuen SchülerInnen bei uns begrüssen. Nachdem alle durch den Regenbogen eingezogen waren, mit Seifenblasen, Luftballon und ermutigenden Worten empfangen und schliesslich mit persönlichem Glücksstein entlassen wurden, ging das Abenteuer Mittelstufe Mühlematten los.
Allen Neuen wünschen wir von Herzen vier tolle Jahre!

 

 

 
Jun
30

Müma-News

Müma-News

Eine neue Ausgabe der Schülerzeitung  «MümaNews» aus dem Schulhaus Mühlematten ist zum ersten Mal auch digital zu lesen. Viel Spass beim Lesen!

 

Feb
17

Projektwoche MS: "Bunte Welt der Perlen"

 
 
In der Projektwoche „bunte Welt der Perlen“ lernten wir verschiedene Techniken, um Armbänder zu knüpfen und fädeln. Natürlich stellten wir nicht nur verschiedene Armbänder mit Perlen in den verschiedensten Farben her, auch eine Schachtel und ein Windlicht haben wir kunterbunt mit Perlen verziert. Jeden Tag lernten wir eine neue Technik. Wir haben sogar einen Anhänger aus Swarovskisteinen gemacht.
Am letzten Tag verzierten wir ein Küchlein mit essbaren Perlen. Dieses konnten wir dann in der Pause als Znüni geniessen. Die ganze Woche war toll und jeder konnte viele Armbänder in der bestickten Box mit nach Hause nehmen.
Léonie und Simone, P5b

 

Feb
03

Projektwoche US: 1...2...3 - du bist dabei!

 

Die Projektwoche 1...2...3 – du bist dabei (27.- 31.02.2020) gestaltete sich kreativ und abwechslungsreich. Eine bunt gemischte Truppe startete am Montag motiviert und fröhlich in die Woche.  Die Kinder lernten neue Spiele kennen und bastelten selbst verschiedene Spiele aus Ton, Holz und Papier. In der Turnhalle konnten sich die Kids bei Spielen, Wettkämpfen und Parcours richtig austoben.  Nach einem gemeinsamen Mittagessen durften die Kinder ihre selbst gebastelten Spiele ausprobieren und am Ende der Woche mit nach Hause nehmen. Bestimmt werden sie auch in der zweiten Ferienwoche noch zum Einsatz kommen.
Rahel Dössegger

 

Aug
13

1. Schultag Mittelstufe: Ich schenk dir einen Regenbogen

     

   

   

Die Sommerferien sind nun vorbei und alle ziehen wieder ein ins Schulhaus Mühlematten. Für die jetzigen Drittklässlerinnen und Drittklässler ist es ein Standortwechsel und sie ziehen neu in das Müma ein. Dieser Einzug sowie der erste Schultag wurden heute gefeiert. Es wurde gemeinsam gesungen und die Kleinsten im Haus wurden von den Grössten begleitet. Durch den Spalier- Regenbogen durften die neuen Schülerinnen und Schüler eintreten und sind herzlich willkommen. Ihr Glücksstein soll ihnen ein erfolgreiches und schönes Schuljahr bescheren.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen tollen Start ins neue Schuljahr!
Tanja Pantic

 

Jul
02

Schulreise 219 - P6B

 

Am Montag 17. Juni war 8 Uhr unser Treffpunktzeit beim Pavillon. Die Familie Leutwyler war sehr nett und transportierte unser Gepäck zum Eichhof oberhalb von Zeihen. Dann ging es los. Wir liefen zur Bushaltestelle Schulzentrum Hof und warteten auf unseren Bus nach Dottikon Bahnhof. Beim Dottiker Bahnhof stiegen wir um in einen Zug nach Aarau. In Aarau nahmen wir den Bus zum Rolling Rock und hatten dort unseren Spass. Danach wanderten wir in die Stadt zum Park neben dem Starbucks. Herr Etterlin teilte uns dann in Gruppen auf, wir bekamen 20 - 25 Fr. pro Gruppe und mussten möglichst gesund und billig ein feines Mittagessen kaufen. Das Ganze war eine Challenge und der Gewinner durfte sich im Starbucks ein Dessert auswählen. Im Finale waren zwei Gruppen. Die beste Gruppe hatte gewonnen, weil sie keine Aludosen gekauft hatten. Danach bekamen wir eine Stunde Freizeit und durften frei in der Stadt Aarau herumlaufen.

Es wurde Zeit zurück zu gehen und dann machten wir einen Foto-OL durch die Stadt Aarau. Zum Schluss des OLs haben wir uns beim Bahnhof getroffen und sind mit dem Bus nach Herznach gefahren. Dann mussten wir eine halbe Stunde bis zum Hof Eichhof laufen. Als wir ankamen, hat uns der Hund von der Familie Gasser begrüsst. Alle stürzten sich auf den Hund. Später bereiteten wir unser Abendessen vor. Wir haben grilliert und durften zu den Tieren. Man konnte die Esel streicheln und striegeln, die Hühner konnte man in den Arm nehmen und mit dem Hund konnte man kuscheln. Dort gab es auch einen Spielplatz. Vor dem Abendessen gingen wir hoch in die Scheune, die Mädchen und Jungs schliefen getrennt. Vor und nach dem Essen halfen wir in der Küche, danach haben ein paar den Sonnenuntergang angeschaut und UNO gespielt. Es gab auch Dessert. Langsam wurde es dunkel und die ganze Klasse sammelte sich vor dem Feuer. Wir spielten Wahrheit oder Pflicht und haben verschiedene Geschichten erzählt und erfunden. Wir gingen Zähne putzen und legten uns ins Stroh. Die Hälfte der Klasse war noch aufgeregt, deshalb gab es ein lautes Flüstern. So ging der erste Tag zu Ende, denn es war Mitternacht.

Am Morgen sind wir aufgestanden und haben ein feines, bereits vorbereitetes Frühstück gegessen. Später zogen wir uns an und packten unsere Sachen. Wir haben uns auf den Weg Richtung Wildegg gemacht. Wir reisten via Aarau nach Wildegg. Dort angekommen bekamen wir Sandwiches für das Mittagsessen und ging es mit dem Foxtrail in Wildegg los. Ziel war das Schloss oberhalb Wildegg. Nach 2½ Stunden hatten wir es dann endlich geschafft! Der Foxtrail war etwas anstrengend, aber auch sehr spannend. Wir durften sehr viele Orte im Schloss erkunden.

Nach dem Foxtrail spendierte uns Frau Bomatter ein leckeres Eis. Wir hatten nach dem Eis noch etwas Zeit, um das Schloss zu besichtigen. Später haben wir uns auf den Weg nach Hause gemacht. Beim Rückweg im Bus sind ein paar Kinder eingeschlafen und Herr Etterlin musste uns wecken. Als wir in Villmergen ankamen, standen unsere Eltern da. Wir nahmen unser wieder zurücktransportiertes Gepäck und verabschiedeten uns bei Herrn Etterlin und bei Nina Bomatter. Wir freuten uns, dass wir endlich zu Hause waren. Wir waren aber auch traurig, dass die Reise schon zu Ende war.

Es war mega lässig, cool, lustig, lehrreich und spannend. EINFACH MEGA TOLL!!!!!!

Mai
08

Spiele- indoor und outdoor

Die Welt der Spiele ist riesig! Eine Auswahl davon lernten die Kinder in dieser Woche unter dem Motto Spiele-indoor und outdoor kennen.
Vom traditionellen Jass bis zum Uplodaden vom Kahoot Quiz war sicher für alle etwas Neues dabei.
Handwerklich geschickt stellten sich alle beim Bohren für das Solitaire an und einige brachten es sogar fertig, das Spiel mit etwas Hilfe zu lösen.
Austoben konnte man sich in der Turnhalle und beim Ausflug mit dem Bike in den Wald und ins Minigolf. Dank Bruno Hartmeier lernten alle ein paar Tricks dazu und merkten, dass auch beim Minigolf Konzentration zu (manchmal unerwartetem) Erfolg führt.
Zum Glück spielte das Wetter bei allen unseren Plänen mit, so dass wir auch noch ein weiteres Pausenplatzspiel aufmalen konnten.
Wir haben uns über den guten Teamgeist in unserer Gruppe sehr gefreut und erlebten eine tolle Woche!

Prowo_19.resized.jpg Prowo_19.2.resized.JPG

Prowo_19.3.resized.JPG Prowo_19.4.resized.JPG


Regula Stalder und Monique Geissmann

Mai
08

Projektwoche: Tiere im Zoo

Zoo1.resized.jpg Zoo3.resized.jpg

Am Montag, 29. April, starteten 15 Unterstufenschüler*innen in die Projektwoche ‚Tiere im Zoo‘ ,
um zu erfahren, wozu der Elefant seinen Rüssel braucht, welches die schnellste Raubkatze der Welt ist und wie schlau die Affen sind. Nebst dem theoretischen Kennenlernen eines Zoos und dem Basteln eines Affenmobiles, durften sich die Kinder am ersten Tag auf einem Zoo-Parcours in der Turnhalle austoben.
Im Laufe der Woche lernten die Kinder viel Interessantes über die Zootiere, weshalb sie dort leben und wer sie betreut. Es wurde gezeichnet, gebastelt und gesungen.

Weiterlesen ...

Feb
13

Prjektwoche: Sport, Spass und Spiel

 

 

Sport, Spass und Spiel lautete das Motto unserer abwechslungsreichen Woche. 17 aufgestellte und motivierte Kinder starteten am Montag im Schulhaus Dorf. Die Kinder lernten neue Spiele kennen und bastelten selbst verschiedene Spiele aus Ton, Holz und Papier. In der Turnhalle konnten sich die Kids täglich bei verschiedenen Spielen, Parcours und Wettrennen austoben. Beim gemeinsamen Mittagessen wurde viel gelacht. Anschliessend wurden die selbst gebastelten Spiele ausprobiert. Bestimmt werden sie auch in der kommenden Zeit noch zum Einsatz kommen und Freude bereiten.
Rahel Dössegger

 

Jan
14

Buslektion Unterstufe

 

Die Kinder der Unterstufe, welche mit dem Bus in die Schule kommen, nahmen am Donnerstag 10. Januar 2019 an einer Buslektion teil. Zwei Busfahrerinnen empfingen die Kinder und die drei Begleitpersonen herzlich und luden sie beim herrschenden Schneegestöber in den warmen Bus ein. Im Bus machte die Bildungsbeauftragte die Kinder darauf aufmerksam, wie sie sich im Bus verhalten müssen, damit ihre Sicherheit auf dem Schulweg gewährleistet bleibt. Nach einer kurzen Busfahrt wurde am Bahnhof Dottikon gestoppt. Da lernten die Kinder, auf was zu achten ist beim Warten auf den Bus und beim Ein- und Aussteigen. Nach der Fahrt zurück nach Villmergen erhielten die Kinder als Abschiedsgeschenk ein Sicherheits-Reflektionsband und eine Aufklärungsbroschüre über die Benützung des Buses.

 

Jan
04

Erzählnacht

 Die Unterstufe durfte am Donnerstag, 20. Dezember 2018 in den Genuss einer Erzählnacht zum Thema „In allen Farben“ kommen.

Die Kinder trafen um 18:20 Uhr ein und besuchten in klassendurchmischten Gruppen drei verschiedene Vorlesungen. Dabei wurde gelacht, gestaunt, philosophiert und manchmal auch gestaltet und musiziert. Als Zwischenstärkung gab es ein feines Brötchen und etwas zu trinken. Nach den Vorlesungen richteten sich die Kinder gemütlich mit Kissen und der Taschenlampe im Zimmer ein, damit sie in ihrem selbst mitgebrachen Buch verweilen konnten.

Um 20:40 Uhr wurde auf dem Pausenplatz miteinander und für die abholenden Eltern gesungen. Die Lieder stimmten in die bevorstehende Weihnachtszeit ein und bildeten mit dem Adventsfenster im Hintergrund einen stimmungsvollen Abschluss der Erzählnacht.

 

Nov
13

Schweizerische Erzählnacht vom Freitag 9.11.2018

Endlich ist es so weit, der Tag der offiziellen schweizerischen Erzählnacht ist gekommen.

Kurz vor 20 Uhr herrscht schon ein reges Treiben auf dem Pausenplatz der Schule Dorf. 18 mutige, aufgeregte Zweitklässler bestückt mit Schlafzeug, Buch und Taschenlampe warten auf Einlass.

Kaum geht die Türe auf, stürmen die Kinder nach oben. Noch sind sie in Begleitung ihrer Eltern, die Zwischenverpflegung und Frühstück mitbringen. Doch schon wenig später sind alle Mütter und Väter verabschiedet ausser die vier Vorleserinnen.

«Elmar rettet den Regenbogen», «Rabe Socke – Alles im Schuh» und « Der Streik der Farben» stehen zur Wahl. Zweimal kann jedes Kind einer Geschichte zuhören. Die lesewilligen Mütter ziehen die Kinder mit ihren engagierten Lesungen in ihren Bann. VIELEN HERZLICHEN DANK!

Und nun gilt es Ernst. Das Schlaflager wird hergerichtet, die Mädchen in einem Klassenzimmer und die Jungs in einem andern. Wer darf neben wem liegen, wo ist mein Schlafsack, wer hat meine Zahnbürste, jemand hat mein Pyjama geklaut, meine Taschenlampe funktioniert nicht…. Viel Aufregung bevor es dann in die Horizontale geht. Aber selbst dann fällt es schwer «nur» noch etwas zu lesen – dringende Bedürfnisse, Riesendurst, Zünden mit der Taschenlampe, den Mädchen gute Nacht sagen, müssen zuerst noch erledigt werden.

Irgendwann möchten die ersten freiwillig! schlafen. Also alle Taschenlampen abgelöscht…. Wirklich alle!......Ja, alle!!! Wenn nur dieser Schlafsack nicht so eng wäre. Warum ist die Matte so hart, so schmal….

Aber tatsächlich, irgendwann schlafen auch die Letzten.

7 Uhr am Morgen: Langsam beginnt es zu flüstern, zu rascheln und bereits kurze Zeit später sind alle aufgestanden. Das grosse Aufräumen geht los, Turnmatten werden nach unten getragen, Schlafsäcke in die Hüllen gemurkst, aus den Mätteli die Luft rausgelassen, Kleidungsstücke zusammengesucht, (fast ?alle persönlichen Sachen eingepackt.

Jetzt nur noch die Frühstückszutaten holen und dann wird der morgendliche Hunger gestillt. En Guete mitenand! Ein genussvolles Essen begleitet von fröhlichem Plappern folgt.

Um halb 9 ist der ganze Spuk vorbei, zurück bleiben zwei müde, aber zufriedene Erwachsene.

Geschrieben von Claudia Bischofberger

 

Nov
09

Feuer, Wasser, Erde, Luft

Die dritten Klassen behandeln im Realienunterricht das Thema «die vier Elemente». Zwei davon werden wunderbar im Werkunterricht aufgegriffen: Erde und Feuer.

Bei der Erde wurde mit Ton gearbeitet. Beim Element Feuer wird es heiss und das Aussenschulzimmer vor dem Mühlematten-Schulhaus kommt zum Einsatz, wo eine Feuerschale die Kinder in ihren Bann zieht. Dort entsteht der letzte Schritt der selbst gemachten Sterne. Die Drittklässler haben aus Karton eine Sternform ausgeschnitten und diese mit Draht umhüllt. Damit man am Schluss den Karton wieder herausbekommt und fragil wirkende Sterne übrig bleiben, werden diese auf die heisse Glut gelegt, bis der Karton verbrennt. Übrig bleibt die schöne Form der Sterne.
Ein dekoratives Geschenk für Weihnachten!
Tanja Pantic

 

Sep
24

Pausenkiosk im Schulhaus Mühlematten

 

Wir, die Klasse 4d, durften vom Montag (10.09.) bis am Freitag (14.09.) den Pausenkiosk im Schulhaus Mühlematten übernehmen. Es hat uns allen sehr viel Spass gemacht. 10 Minuten bevor die Pause anfing, mussten wir alles bereit stellen. Den neuen tollen Wagen an die richtige Stelle schieben, die Becher, Brötchen, Fruchtspiessli und Nussschälchen bereit machen und natürlich die Kasse, um das Geld einkassieren zu können. Am Dienstag und am Donnerstag haben wir selbst gemachten Kuchen und Popcorn verkauft. Die Schlange war riesig lang, fast bis zur Eingangstüre.

Die Schüler haben sich sehr gefreut, dass ausser Brötchen auch noch andere Sachen im Angebot waren. Wir hatten viel zu tun während der Pause, wir mussten richtig rechnen, damit wir das Wechselgeld herausgeben konnten, Rivella und Apfelsaft herausgeben, Brötchen verteilen,….
Nach der Pause mussten wir dann wieder alles zusammen räumen und an den richtigen Ort versorgen.

Den Pausenkiosk für eine Woche zu übernehmen war eine tolle Erfahrung. Es hat uns sehr gut gefallen.
Klasse 4d

 

Jun
18

s'Cool-cup aarau 12.06.2018

Am Dienstag 12.6.2018 waren wir am sCool-Cup in Aarau. Wir machten da Orientierungsläufe und hatten Spass. An diesem Tag trafen wir uns früh am Morgen und sind gemeinsam mit Zug und Bus nach Aarau gereist. Als wir am Bahnhof ankamen, mussten wir noch 15 Minuten bis zur Pferderennbahn Schachen wandern. Dort haben wir es uns unter einem Vordach eines Häuschens gemütlich gemacht. Dann mussten wir uns bereits aufwärmen für den ersten OL-Lauf und machten uns auf den Weg zum Start. Bevor es losging, wurden wir von einem Mann instruiert, wie diese elektrische OL-Technik funktioniert. Und schon begann der erste Lauf und wir rannten auf den ersten Posten zu. Wir mussten auf der ganzen Anlage herumrennen. Doch es hat sich gelohnt, den meisten ist der erste Lauf gut gelungen. Danach gingen wir zurück und assen unseren selbst mitgebrachten Lunch. Nach dem sehr feinen Mittagessen hatten wir 2 Stunden Freizeit. Es gab es verschiedene Spiel Angebote, zum Beispiel: Tanz Workshop, Mini-OL und vieles mehr. Dann war es bereits wieder so weit und der 2. Lauf näherte sich. Er war etwas länger, dafür aber etwas einfacher. Ein Teil dieser Route ging durch den Wald. Dieser Weg war sehr matschig, dem entsprechend sahen wir danach aus. Nach diesem Lauf zogen sich die meisten um. Dann gönnten wir uns ein Glacé. Gespannt gingen wir an das Rangverlesen. Leider neigte sich der Tag schon dem Ende zu. Das machte uns traurig, denn wir hatten es sehr lustig zusammen. Auf der Heimfahrt waren aber alle sehr müde und froh, dass sie nach Hause konnten.                                                                                                       

Unser Fazit: Es war sehr lässig, aber auch sehr anstrengend.
Aleandro Bergamo Santana Matias P5b
Morris Wermelinger P5b

 

Jun
07

Prowo "Artistik"

In der Projektwoche «Artistik» konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit einigen Disziplinen auseinandersetzen, die man sonst nur im Zirkus zu sehen bekommt. Jonglieren mit verschiedenen Gegenständen, Diabolospielen, Einradfahren, Feuerspucken, usw.

Gefragt war vor allem eines: Durchhaltevermögen! Auch nach dem zehnten misslungenen Versuch nochmals die drei Bälle vom Boden aufheben, nicht aufgeben, wenn einem das Diabolo zum xten Mal von der Schnur fällt, das war die Herausforderung. Üben, üben, üben.

Um so schöner war es natürlich, wenn ein lange geübter Trick plötzlich gelang!

Am letzten Morgen passierte dann beim Trampolinspringen ein Unfall, der den Einsatz des Rettungshelis erforderte. Da es dem verunfallten Jungen inzwischen wieder recht gut geht, dürfen wir, abgesehen von diesem Zwischenfall, auf eine gelungene Projektwoche zurückschauen.
André Zimmermann

 

Mai
14

Prowo "Sport und Spiel"

In der Projektwoche «Sport und Spiel» war es sehr lustig. Am Montag haben wir die Woche besprochen und die Klötze für das Mühlespiel gschliffen. Mit dem Velo sind wir am Dienstag nach Wohlen zum Vitaparcour gefahren und haben dort den Tag im Wald verbracht und Würste gebraten und gespielt.

Am Mittwoch haben wir die «Mühlesteine» gestaltet und die Spielfelder auf dem Pausenplatz aufgemalt.

Wir hatten am Donnerstag alle grossen Spass im Rolling Rock in Aarau.

Leider war die Woche am Freitag schon zu Ende. Wir starteten mit Fussball und probierten den Dreschbalken fürs Jugendfest aus. Auch die Spielfelder mussten noch  fertig aufgemalt werden. Jetzt sind sie bereit, um darauf spielen zu können.

Für mich persönlich war es die beste Projektwoche meines Lebens!
Nahuel

 

Mai
09

Prowo "Erde, Feuer, Wasser, Luft"

   

  

  

2 Mädchen und 12 Jungs waren vom 23.4. – 27.4.18 im Kurs der 4 Elemente: Erde, Feuer, Wasser, Luft. In dieser Woche wurde viel ausprobiert, erforscht, experimentiert, gebastelt und gespielt dazu.

Nach einer gemeinsamen Sammlung von Ideen zu den Elementen, begannen wir am Montag mit dem Element Erde. Wir erforschten den Boden mit Becherlupen, arbeiteten mit Ton und gestalten Blätterschalen und andere lustige Elemente damit. Zum Schluss malten wir mit Erdfarben, die die Kinder aus dem Garten oder dem Schulweg mitgebracht haben.

Am Dienstag machten wir viele Experimente zum Thema Luft. Wir versuchten einen Ping-Pong-Ball auf dem Fön zu jonglieren, spielten Luftballontennis, bliesen Luftballone mit Essig und Backpulver auf, bastelten Flieger und machten damit ein Wettfliegen, entzogen Teelichtern mit Gläsern den Sauerstoff, steckten Nadeln in Luftballone, ohne sie zu zerplatzen und vieles mehr.

Um das Element Feuer zu erforschen, gingen wir am Mittwoch in den Wald. Dort verbrachten wir den ganzen Morgen. Wir lernten ein Feuer aufzubauen und versuchten mit Feuersteinen Feuer zu entfachen. Mit der Lupe haben wir Löcher in Zeitungen gebrannt, haben Kohlezeichnungen erstellt und Feueranzünder mit Eierkarton, Sägemehl und Wachs hergestellt.

Am Donnerstag experimentierten wir wieder, diese Mal zum Element Wasser. Wir färbten Blumen mit Tinte, bastelten Seerosen, tauchten brennende Teelichter unter, spiessen gefüllte Plastikbeutel auf, drehten gefüllte Wassergläser auf den Kopf, probierten aus, wie viele Tropfen Wasser auf einer Münze Platz haben, bastelten Papier-Schiffe, machten ein Zielschiessen mit Wasserballonen und und und…

Am Freitag nahmen wir es noch etwas gemütlich und schauten einen Film zum Abschluss.

Die Woche war sehr spannend und interessant und es hat viel Spass gemacht zusammen.
Nicole Ott

 

Mai
08

Mathematikwettbewerb - Schule Villmergen mit Spitzenresultat

33 Kinder aus dem Schulhaus Mühlematten beteiligten sich am internationalen Mathematikwettbewerb «Känguru». Stolz nahmen sie am 7.  Mai ihre erworbenen Diplome entgegen.  Auf der Klassenstufe 7-8 haben in der ganzen Schweiz lediglich 24 Kinder alle Aufgaben richtig gelöst. Eines davon ist ein Mühlemattenkind: Marie-Louise Corboz. Herzliche Gratulation.

 

 

 

Mai
02

Projektwoche: Schulgarten Mittelstufe

Was ist denn da los? Es dröhnt und lärmt hinter dem Schulhaus, die Erde zittert! Ja richtig, die Bodenfräse ist schon um 7 Uhr in der Früh im Einsatz, damit die eifrigen Gärtnerinnen und Gärtner der Mittelstufe dann loslegen können.  Mit Rechen, Schaufeln, Hacken, Setzhölzern und allerlei anderen Gartengeräten bewaffnet und Gartenhandschuhen an den Händen machen sie sich eifrig ans Werk.

 

 

             

 

Am Montag wurde der Boden vorbereitet, gelockert und dabei ging es erst mal an die Muskeln: Eine Gruppe las Steine und Pflanzen aus der Erde während die anderen sich beim Jäten verausgabten.

Bald darauf wurden beim freigelegten Stück

Weiterlesen ...

Mai
01

Projektwoche "Rund ums Wasser"

18 Zweit- und Drittklässler beschäftigten sich für eine Woche auf vielfältige Weise mit dem Thema Wasser.

Zahlreiche interessante Experimente mit Wasser wurden durchgeführt, die Bedeutung des Wasserkreislaufs für alle Lebewesen kennengelernt, Wasser in den drei verschiedenen Erscheinungsformen erforscht und aus gebrauchten CDs entstanden schillernd glänzende Regenbogenfische.

Weiter setzten wir uns mit der Wasserversorgung und -entsorgung und den Möglichkeiten zum Wassersparen auseinander. Auch die Gefahren durch Wasser und die Wasserknappheit und ihre Folgen waren ein wichtiges Thema.

Beim Besuch in der Kläranlage ‚Blettler‘ erläuterte uns Herr Irniger anschaulich, wie das verschmutzte (Villmerger) Abwasser gereinigt wird.

 

Zwei Wasserspiele und ein Film rundeten diese spannende Projektwoche ab.
Susanne Möhl und Bettina Weber

 

Apr
09

Theaterprojekt 1. Primarklassen

Gemeinsam ein klassendurchmischtes Theaterprojekt durchführen, das war unser Ziel. Sieben Montage à zwei bzw. vier Stunden standen uns zur Verfügung. Unsere Theaterpädagogin Antonia Ritz hat uns in der Vorbereitung und an mehreren Montagen dabei unterstützt. Zu guter Letzt noch zweimal zwei Stunden auf der Bühne, um mit der ganzen Technik klar zu kommen und dann galt es ernst.

Mit viel Eifer und Engagement waren die Kinder bei den Proben dabei. Wer mal müde war oder gerade nichts zum Üben hatte, half unter Anleitung von Corina Widmer und Gaby Setz die bäumige Kulisse herzustellen. Hart war es teilweise für die Erstklässler, soooooo lange still sitzen und dann erst noch im richtigen Moment bereit sein….. da wurden Texte auswendig gelernt, Lieder gesungen, tierische Bewegungen angeeignet, musikalische Darstellungen von Sturm und Kälte einstudiert, laut sprechen geübt.

 

  

Und plötzlich stand die erste Aufführung für die Kindergärtner und Zweitklässler vor der Tür.

Weiterlesen ...

Feb
21

Prowo: Das Leben ist ein Ponyhof


 
Vierzehn wissensdurstige Pferdefreunde hatten eine abwechslungs- und lehrreiche Projektwoche. Alles drehte sich um die edlen Vierbeiner, den Pferden und den Ponys. Mit viel Liebe und Engagement pflegten die Schülerinnen ihr Pferdetagebuch. Es gab jeden Tag  etwas Neues und viel Zeit zum spielen und ausprobieren oder üben. In der Pferdeklinik Niederlenz wurden unter fachkundiger Führung, die Untersuchungsräume, das Labor, die Apotheke und die Pferdeboxen mit den Patienten gezeigt. In der Turnhalle mussten 5 verschiedene Pferdesportdisziplinen ausgeführt werden. Der Springplatz und das Pferderennen waren sehr beliebt! Für die Ponys stellten wir Belohnungskekse her, die wir in einer selbstgebastelten Dose aufbewahrten. Am Freitag kam dann das langersehnte Ponyreiten als Highlight der Woche. Auf dem Anglikerberg wurden wir herzlich von der Familie Büchel empfangen. Vier Isländer und ein Shettlandpony bescherten den SchülerInnen ganz schöne Glücksmomente. Diese geduldigen und ehrlichen Tiere faszinierten jedes einzelne Kind. Es wurde geputzt, gestriegelt, gekämmt, gestreichelt und über Hindernisse geführt. Während eine halbe Gruppe reiten durfte, spielten die anderen im Heustock verstecken, malten im Büchli, liessen sich mit Bänder zöpfeln oder besuchten die Bauernhoftiere. Nachher wurden die Gruppen gewechselt. Zum Schluss durften die mitgebrachten Pferdeguetzli verfüttert werden und die Kinder erhielten für ihre bestandene Pferdepflegeprüfung ein echtes SVPS Abzeichen!
Manuela Gradinger 
 
 
Jan
04

"Singing Christmas Tree"

Zum ersten Mal nahmen die ChorschülerInnen der Primarschule Dorf und Mühlematten Villmergen am Singing Christmas Tree in Zürich teil. Das alleine war schon etwas besonderes. Das Singing Christmas Tree feierte sein 20-jähriges Jubiläum. Mit Begleitpersonen zusammen stiegen knapp 50 Kinder am Freitag, 15. Dezember 2017 um 15.00 Uhr in die Busse von Riechsteiner und Weber. Das Herz klopfte vor Aufregung und die Kinder und strahlten vor Glück. Der Buschauffeur tat mir schon etwas leid. Er musste sich die Lieder auf der ganzen Fahrt nach Zürich von vorne bis hinten und zurück anhören. Mit grünem Poncho, roter Mütze, rotem Schal und roten Handschuhen standen die Kinder wie Wichtel auf dem grossen Tannenbaum. Es war eine wunderschöne Weihnachtsstimmung mit Weihnachtsmarktständen, Weihnachtsbeleuchtung und herrlichen Düften. Eine grosse Publikumsschar drängte sich durch die Gassen und sammelte sich am Werdmühleplatz. Der liebe Gott schickte uns perfekte Wetterbedingungen. Gleich mit zwei Auftritten von je einer halben Stunde Programm liessen manches Herz höher schlagen und in Weihnachtsstimmung versetzen. Die Kinderaugen funkelten und so überwältigt war manches Kind, dass es den Mund zum Singen nicht öffnen konnte, so beindruckend war es. Das Villmerger Publikum, vorwiegend Eltern mit Anhang, unterstützte mit viel Beifall unseren gelungenen Beitrag. Anschliessend durften die Chorkinder noch in Wallisellen im Doktorhaus bei einem Weihnachtsanlass der SBB singen. Die Kinder kamen sich wie Stars vor. Sie wurden reichlich beschenkt. Aber was das Wichtigste war: Sie bekamen den Respekt und die Aufmerksamkeit und ein unvergessliches Erlebnis, dass ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Zu guter letzt muss ich mich bedanken für  die grossartige Zusammenarbeit mit Gabriela und Guido Arnet und die wertvolle Unterstützung von Jennifer Kalt und Sandra Ruf. Auch die Eltern haben viel dazu beigetragen, damit unser stufenübergreifendes Weihnachtsprojekt stattfinden konnte. Ein herzliches Dankeschön an Andrè Keusch, für seinen schönen Bericht mit Foto im "Rieteberger".
Manuela Gradinger

 

Dez
22

Erzählnacht zum Thema "Mutig, mutig" 21.12.2017

 

 

 

„Hüt Obig gömmer spot ist Bett,

will mir no es Gschichtli wend.

Mutig, mutig tral-la-la-la-la

d‘Lesenacht, die fangt hüt a.“

 

So sangen die Kinder am Abend zum Auftakt der traditionellen Lesenacht der Unterstufe im Schulhaus Dorf. „Mutig, mutig“ hiess das Thema in diesem Jahr, getreu nach dem Motto der Schweizer Erzählnacht 2017.

 

Vom Grüffelo über den kleinen Eisbär bis zum Aschenbrödel: Figuren aus der Kinderliteratur beweisen viel Mut. Sie lassen Ungerechtigkeiten nicht auf sich sitzen, wehren sich für ihr Recht und überwinden ihre Ängste. Bestimmt trauen sich unsere Schülerinnen und Schüler einiges mehr zu, nachdem sie die Geschichten von all diesen mutigen Helden gehört haben und dazu spielen konnten.

 

Nach dem Singen der Weihnachtslieder auf dem Pausenplatz gingen alle Kinder glücklich, beschwingt und in froher Weihnachtslaune mit ihren Eltern durch die dunkle Nacht mutig nach Hause.
Silvia Schmid

 

Nov
23

Linden fürs neue Schulhaus

Nach einem Besuch im Naturama erhielten die 6. Klassen je eine Linde geschenkt. Sie haben sie gehegt und gepflegt, bis das neue Schulhaus eingeweiht war. Nun wurden sie gepflanzt. Sie machen sich prächtig. Die kleinen «Naturama-Linden» erhielten noch drei grössere Schwestern. Mögen die Kleinen den Grossen nacheifern!

 

Nov
09

Lichterumzug

Am Montag fand der traditionelle Lichterumzug statt. Die Route wurde nach Absprache mit dem Verkehrsdienst der Feuerwehr Villmergen dieses Jahr etwas angepasst. Um 18 Uhr trafen sich die Kindergarten- und die Unterstufenkinder beim Kindergarten. Dann wurde es plötzlich dunkel in Villmergen. Alle Strassenlaternen wurden abgestellt, damit die schönen Lichter zur Geltung kamen. Dann liefen die Kinder klassenweise hintereinander durchs Dorf. Schön, dass dieses Jahr so viele Eltern vom Strassenrand den Umzug genossen haben. Denn so konnten sie einmal mehr viele fantasievoll geschnitzte Räben und farbig gebastelte Laternen bestaunen.

Beim Seniorenzentrum wurden die Kinder von den Eltern und Senioren empfangen. Auch in diesem Jahr durften wir wieder auf die treue Unterstützung der Musikschule Wohlen zählen. Bei den Musikerinnen und Musiker waren auch viele Villmerger Kinder dabei. Sie begleiteten zum Schluss drei Lieder, die die Kindergarten- und Unterstufenkinder zusammen sangen. Dann erhielt jedes Kind ein Schoggibrötli und durfte mit den Eltern den Heimweg antreten. Nach so vielen Vorbereitungen ist der Umzug schon wieder Geschichte und das Warten aufs nächste Jahr beginnt. Doch erstmals dürfen die Kinder noch in Erinnerungen schwelgen…

Ohne das Mitwirken vieler Helfer wäre dieser Umzug nicht möglich gewesen. Ein grosser Dank geht an die Feuerwehr, die den Kinderumzug sicher durchs Dorf lotste und den Verkehr führte, den Gemeindewerken fürs Regeln vom Licht, dem Seniorenzentrum für die feinen Schoggibrötli und den herzlichen Empfang sowie der Musikschule Wohlen für die musikalische Umrahmung.

Auch die beiden Buslinien mussten auf unseren Umzug Rücksicht nehmen und ihren Weg anpassen. Vielen Dank für das Verständnis.
Ursina Marti

 

 
Guido Arnet, Stufenleiter
Mittelstufe
Schulhaus Mühlematten
5612 Villmergen

guido.arnet@schule-villmergen.ch
056 200 74 21

 

 

Kontakt