Aktuelles Primar

Schulsport J&S 2018/2019

Kindersport
(Kindergarten bis 4. Klasse)

Folgende Kurse finden statt:

Kindersport Kurs 1 Polysportiv klein:  Montag, 16.15 - 17.00 Uhr

Kindersport Kurs 4 Geräteturnen:       Montag, 17.15 - 18.00 Uhr

Kindersport Kurs 5 Polysportiv klein:  Donnerstag, 16.30 - 17.15 Uhr

Die Kurse starten in der 2. Schulwoche

Jugendsport

(5. Klasse bis 3. Oberstufe)

Folgender Kurs findet statt:

Jugendsportkurs Badminton;            Donnerstag, 17.30 - 19.00 Uhr

Der Kurs startet in der 2. Schulwoche

Projektwochen Kids Unterstufe

Projektwochen Kids Mittelstufe

 

Winterlager Primar 2018

Zäller Wiehnacht Galerie

 

Berichte Primar

Jun
18

s'Cool-cup aarau 12.06.2018

Am Dienstag 12.6.2018 waren wir am sCool-Cup in Aarau. Wir machten da Orientierungsläufe und hatten Spass. An diesem Tag trafen wir uns früh am Morgen und sind gemeinsam mit Zug und Bus nach Aarau gereist. Als wir am Bahnhof ankamen, mussten wir noch 15 Minuten bis zur Pferderennbahn Schachen wandern. Dort haben wir es uns unter einem Vordach eines Häuschens gemütlich gemacht. Dann mussten wir uns bereits aufwärmen für den ersten OL-Lauf und machten uns auf den Weg zum Start. Bevor es losging, wurden wir von einem Mann instruiert, wie diese elektrische OL-Technik funktioniert. Und schon begann der erste Lauf und wir rannten auf den ersten Posten zu. Wir mussten auf der ganzen Anlage herumrennen. Doch es hat sich gelohnt, den meisten ist der erste Lauf gut gelungen. Danach gingen wir zurück und assen unseren selbst mitgebrachten Lunch. Nach dem sehr feinen Mittagessen hatten wir 2 Stunden Freizeit. Es gab es verschiedene Spiel Angebote, zum Beispiel: Tanz Workshop, Mini-OL und vieles mehr. Dann war es bereits wieder so weit und der 2. Lauf näherte sich. Er war etwas länger, dafür aber etwas einfacher. Ein Teil dieser Route ging durch den Wald. Dieser Weg war sehr matschig, dem entsprechend sahen wir danach aus. Nach diesem Lauf zogen sich die meisten um. Dann gönnten wir uns ein Glacé. Gespannt gingen wir an das Rangverlesen. Leider neigte sich der Tag schon dem Ende zu. Das machte uns traurig, denn wir hatten es sehr lustig zusammen. Auf der Heimfahrt waren aber alle sehr müde und froh, dass sie nach Hause konnten.                                                                                                       

Unser Fazit: Es war sehr lässig, aber auch sehr anstrengend.
Aleandro Bergamo Santana Matias P5b
Morris Wermelinger P5b

 

Jun
07

Prowo "Artistik"

In der Projektwoche «Artistik» konnten sich die Schülerinnen und Schüler mit einigen Disziplinen auseinandersetzen, die man sonst nur im Zirkus zu sehen bekommt. Jonglieren mit verschiedenen Gegenständen, Diabolospielen, Einradfahren, Feuerspucken, usw.

Gefragt war vor allem eines: Durchhaltevermögen! Auch nach dem zehnten misslungenen Versuch nochmals die drei Bälle vom Boden aufheben, nicht aufgeben, wenn einem das Diabolo zum xten Mal von der Schnur fällt, das war die Herausforderung. Üben, üben, üben.

Um so schöner war es natürlich, wenn ein lange geübter Trick plötzlich gelang!

Am letzten Morgen passierte dann beim Trampolinspringen ein Unfall, der den Einsatz des Rettungshelis erforderte. Da es dem verunfallten Jungen inzwischen wieder recht gut geht, dürfen wir, abgesehen von diesem Zwischenfall, auf eine gelungene Projektwoche zurückschauen.
André Zimmermann

 

Mai
14

Prowo "Sport und Spiel"

In der Projektwoche «Sport und Spiel» war es sehr lustig. Am Montag haben wir die Woche besprochen und die Klötze für das Mühlespiel gschliffen. Mit dem Velo sind wir am Dienstag nach Wohlen zum Vitaparcour gefahren und haben dort den Tag im Wald verbracht und Würste gebraten und gespielt.

Am Mittwoch haben wir die «Mühlesteine» gestaltet und die Spielfelder auf dem Pausenplatz aufgemalt.

Wir hatten am Donnerstag alle grossen Spass im Rolling Rock in Aarau.

Leider war die Woche am Freitag schon zu Ende. Wir starteten mit Fussball und probierten den Dreschbalken fürs Jugendfest aus. Auch die Spielfelder mussten noch  fertig aufgemalt werden. Jetzt sind sie bereit, um darauf spielen zu können.

Für mich persönlich war es die beste Projektwoche meines Lebens!
Nahuel

 

Mai
09

Prowo "Erde, Feuer, Wasser, Luft"

   

  

  

2 Mädchen und 12 Jungs waren vom 23.4. – 27.4.18 im Kurs der 4 Elemente: Erde, Feuer, Wasser, Luft. In dieser Woche wurde viel ausprobiert, erforscht, experimentiert, gebastelt und gespielt dazu.

Nach einer gemeinsamen Sammlung von Ideen zu den Elementen, begannen wir am Montag mit dem Element Erde. Wir erforschten den Boden mit Becherlupen, arbeiteten mit Ton und gestalten Blätterschalen und andere lustige Elemente damit. Zum Schluss malten wir mit Erdfarben, die die Kinder aus dem Garten oder dem Schulweg mitgebracht haben.

Am Dienstag machten wir viele Experimente zum Thema Luft. Wir versuchten einen Ping-Pong-Ball auf dem Fön zu jonglieren, spielten Luftballontennis, bliesen Luftballone mit Essig und Backpulver auf, bastelten Flieger und machten damit ein Wettfliegen, entzogen Teelichtern mit Gläsern den Sauerstoff, steckten Nadeln in Luftballone, ohne sie zu zerplatzen und vieles mehr.

Um das Element Feuer zu erforschen, gingen wir am Mittwoch in den Wald. Dort verbrachten wir den ganzen Morgen. Wir lernten ein Feuer aufzubauen und versuchten mit Feuersteinen Feuer zu entfachen. Mit der Lupe haben wir Löcher in Zeitungen gebrannt, haben Kohlezeichnungen erstellt und Feueranzünder mit Eierkarton, Sägemehl und Wachs hergestellt.

Am Donnerstag experimentierten wir wieder, diese Mal zum Element Wasser. Wir färbten Blumen mit Tinte, bastelten Seerosen, tauchten brennende Teelichter unter, spiessen gefüllte Plastikbeutel auf, drehten gefüllte Wassergläser auf den Kopf, probierten aus, wie viele Tropfen Wasser auf einer Münze Platz haben, bastelten Papier-Schiffe, machten ein Zielschiessen mit Wasserballonen und und und…

Am Freitag nahmen wir es noch etwas gemütlich und schauten einen Film zum Abschluss.

Die Woche war sehr spannend und interessant und es hat viel Spass gemacht zusammen.
Nicole Ott

 

Mai
08

Mathematikwettbewerb - Schule Villmergen mit Spitzenresultat

33 Kinder aus dem Schulhaus Mühlematten beteiligten sich am internationalen Mathematikwettbewerb «Känguru». Stolz nahmen sie am 7.  Mai ihre erworbenen Diplome entgegen.  Auf der Klassenstufe 7-8 haben in der ganzen Schweiz lediglich 24 Kinder alle Aufgaben richtig gelöst. Eines davon ist ein Mühlemattenkind: Marie-Louise Corboz. Herzliche Gratulation.

 

 

 

Mai
02

Projektwoche: Schulgarten Mittelstufe

Was ist denn da los? Es dröhnt und lärmt hinter dem Schulhaus, die Erde zittert! Ja richtig, die Bodenfräse ist schon um 7 Uhr in der Früh im Einsatz, damit die eifrigen Gärtnerinnen und Gärtner der Mittelstufe dann loslegen können.  Mit Rechen, Schaufeln, Hacken, Setzhölzern und allerlei anderen Gartengeräten bewaffnet und Gartenhandschuhen an den Händen machen sie sich eifrig ans Werk.

 

 

             

 

Am Montag wurde der Boden vorbereitet, gelockert und dabei ging es erst mal an die Muskeln: Eine Gruppe las Steine und Pflanzen aus der Erde während die anderen sich beim Jäten verausgabten.

Bald darauf wurden beim freigelegten Stück

Weiterlesen ...

Mai
01

Projektwoche "Rund ums Wasser"

18 Zweit- und Drittklässler beschäftigten sich für eine Woche auf vielfältige Weise mit dem Thema Wasser.

Zahlreiche interessante Experimente mit Wasser wurden durchgeführt, die Bedeutung des Wasserkreislaufs für alle Lebewesen kennengelernt, Wasser in den drei verschiedenen Erscheinungsformen erforscht und aus gebrauchten CDs entstanden schillernd glänzende Regenbogenfische.

Weiter setzten wir uns mit der Wasserversorgung und -entsorgung und den Möglichkeiten zum Wassersparen auseinander. Auch die Gefahren durch Wasser und die Wasserknappheit und ihre Folgen waren ein wichtiges Thema.

Beim Besuch in der Kläranlage ‚Blettler‘ erläuterte uns Herr Irniger anschaulich, wie das verschmutzte (Villmerger) Abwasser gereinigt wird.

 

Zwei Wasserspiele und ein Film rundeten diese spannende Projektwoche ab.
Susanne Möhl und Bettina Weber

 

Apr
09

Theaterprojekt 1. Primarklassen

Gemeinsam ein klassendurchmischtes Theaterprojekt durchführen, das war unser Ziel. Sieben Montage à zwei bzw. vier Stunden standen uns zur Verfügung. Unsere Theaterpädagogin Antonia Ritz hat uns in der Vorbereitung und an mehreren Montagen dabei unterstützt. Zu guter Letzt noch zweimal zwei Stunden auf der Bühne, um mit der ganzen Technik klar zu kommen und dann galt es ernst.

Mit viel Eifer und Engagement waren die Kinder bei den Proben dabei. Wer mal müde war oder gerade nichts zum Üben hatte, half unter Anleitung von Corina Widmer und Gaby Setz die bäumige Kulisse herzustellen. Hart war es teilweise für die Erstklässler, soooooo lange still sitzen und dann erst noch im richtigen Moment bereit sein….. da wurden Texte auswendig gelernt, Lieder gesungen, tierische Bewegungen angeeignet, musikalische Darstellungen von Sturm und Kälte einstudiert, laut sprechen geübt.

 

  

Und plötzlich stand die erste Aufführung für die Kindergärtner und Zweitklässler vor der Tür.

Weiterlesen ...

Feb
21

Prowo: Das Leben ist ein Ponyhof


 
Vierzehn wissensdurstige Pferdefreunde hatten eine abwechslungs- und lehrreiche Projektwoche. Alles drehte sich um die edlen Vierbeiner, den Pferden und den Ponys. Mit viel Liebe und Engagement pflegten die Schülerinnen ihr Pferdetagebuch. Es gab jeden Tag  etwas Neues und viel Zeit zum spielen und ausprobieren oder üben. In der Pferdeklinik Niederlenz wurden unter fachkundiger Führung, die Untersuchungsräume, das Labor, die Apotheke und die Pferdeboxen mit den Patienten gezeigt. In der Turnhalle mussten 5 verschiedene Pferdesportdisziplinen ausgeführt werden. Der Springplatz und das Pferderennen waren sehr beliebt! Für die Ponys stellten wir Belohnungskekse her, die wir in einer selbstgebastelten Dose aufbewahrten. Am Freitag kam dann das langersehnte Ponyreiten als Highlight der Woche. Auf dem Anglikerberg wurden wir herzlich von der Familie Büchel empfangen. Vier Isländer und ein Shettlandpony bescherten den SchülerInnen ganz schöne Glücksmomente. Diese geduldigen und ehrlichen Tiere faszinierten jedes einzelne Kind. Es wurde geputzt, gestriegelt, gekämmt, gestreichelt und über Hindernisse geführt. Während eine halbe Gruppe reiten durfte, spielten die anderen im Heustock verstecken, malten im Büchli, liessen sich mit Bänder zöpfeln oder besuchten die Bauernhoftiere. Nachher wurden die Gruppen gewechselt. Zum Schluss durften die mitgebrachten Pferdeguetzli verfüttert werden und die Kinder erhielten für ihre bestandene Pferdepflegeprüfung ein echtes SVPS Abzeichen!
Manuela Gradinger 
 
 
Jan
04

"Singing Christmas Tree"

Zum ersten Mal nahmen die ChorschülerInnen der Primarschule Dorf und Mühlematten Villmergen am Singing Christmas Tree in Zürich teil. Das alleine war schon etwas besonderes. Das Singing Christmas Tree feierte sein 20-jähriges Jubiläum. Mit Begleitpersonen zusammen stiegen knapp 50 Kinder am Freitag, 15. Dezember 2017 um 15.00 Uhr in die Busse von Riechsteiner und Weber. Das Herz klopfte vor Aufregung und die Kinder und strahlten vor Glück. Der Buschauffeur tat mir schon etwas leid. Er musste sich die Lieder auf der ganzen Fahrt nach Zürich von vorne bis hinten und zurück anhören. Mit grünem Poncho, roter Mütze, rotem Schal und roten Handschuhen standen die Kinder wie Wichtel auf dem grossen Tannenbaum. Es war eine wunderschöne Weihnachtsstimmung mit Weihnachtsmarktständen, Weihnachtsbeleuchtung und herrlichen Düften. Eine grosse Publikumsschar drängte sich durch die Gassen und sammelte sich am Werdmühleplatz. Der liebe Gott schickte uns perfekte Wetterbedingungen. Gleich mit zwei Auftritten von je einer halben Stunde Programm liessen manches Herz höher schlagen und in Weihnachtsstimmung versetzen. Die Kinderaugen funkelten und so überwältigt war manches Kind, dass es den Mund zum Singen nicht öffnen konnte, so beindruckend war es. Das Villmerger Publikum, vorwiegend Eltern mit Anhang, unterstützte mit viel Beifall unseren gelungenen Beitrag. Anschliessend durften die Chorkinder noch in Wallisellen im Doktorhaus bei einem Weihnachtsanlass der SBB singen. Die Kinder kamen sich wie Stars vor. Sie wurden reichlich beschenkt. Aber was das Wichtigste war: Sie bekamen den Respekt und die Aufmerksamkeit und ein unvergessliches Erlebnis, dass ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird. Zu guter letzt muss ich mich bedanken für  die grossartige Zusammenarbeit mit Gabriela und Guido Arnet und die wertvolle Unterstützung von Jennifer Kalt und Sandra Ruf. Auch die Eltern haben viel dazu beigetragen, damit unser stufenübergreifendes Weihnachtsprojekt stattfinden konnte. Ein herzliches Dankeschön an Andrè Keusch, für seinen schönen Bericht mit Foto im "Rieteberger".
Manuela Gradinger

 

Dez
22

Erzählnacht zum Thema "Mutig, mutig" 21.12.2017

 

 

 

„Hüt Obig gömmer spot ist Bett,

will mir no es Gschichtli wend.

Mutig, mutig tral-la-la-la-la

d‘Lesenacht, die fangt hüt a.“

 

So sangen die Kinder am Abend zum Auftakt der traditionellen Lesenacht der Unterstufe im Schulhaus Dorf. „Mutig, mutig“ hiess das Thema in diesem Jahr, getreu nach dem Motto der Schweizer Erzählnacht 2017.

 

Vom Grüffelo über den kleinen Eisbär bis zum Aschenbrödel: Figuren aus der Kinderliteratur beweisen viel Mut. Sie lassen Ungerechtigkeiten nicht auf sich sitzen, wehren sich für ihr Recht und überwinden ihre Ängste. Bestimmt trauen sich unsere Schülerinnen und Schüler einiges mehr zu, nachdem sie die Geschichten von all diesen mutigen Helden gehört haben und dazu spielen konnten.

 

Nach dem Singen der Weihnachtslieder auf dem Pausenplatz gingen alle Kinder glücklich, beschwingt und in froher Weihnachtslaune mit ihren Eltern durch die dunkle Nacht mutig nach Hause.
Silvia Schmid

 

Nov
23

Linden fürs neue Schulhaus

Nach einem Besuch im Naturama erhielten die 6. Klassen je eine Linde geschenkt. Sie haben sie gehegt und gepflegt, bis das neue Schulhaus eingeweiht war. Nun wurden sie gepflanzt. Sie machen sich prächtig. Die kleinen «Naturama-Linden» erhielten noch drei grössere Schwestern. Mögen die Kleinen den Grossen nacheifern!

 

Nov
09

Lichterumzug

Am Montag fand der traditionelle Lichterumzug statt. Die Route wurde nach Absprache mit dem Verkehrsdienst der Feuerwehr Villmergen dieses Jahr etwas angepasst. Um 18 Uhr trafen sich die Kindergarten- und die Unterstufenkinder beim Kindergarten. Dann wurde es plötzlich dunkel in Villmergen. Alle Strassenlaternen wurden abgestellt, damit die schönen Lichter zur Geltung kamen. Dann liefen die Kinder klassenweise hintereinander durchs Dorf. Schön, dass dieses Jahr so viele Eltern vom Strassenrand den Umzug genossen haben. Denn so konnten sie einmal mehr viele fantasievoll geschnitzte Räben und farbig gebastelte Laternen bestaunen.

Beim Seniorenzentrum wurden die Kinder von den Eltern und Senioren empfangen. Auch in diesem Jahr durften wir wieder auf die treue Unterstützung der Musikschule Wohlen zählen. Bei den Musikerinnen und Musiker waren auch viele Villmerger Kinder dabei. Sie begleiteten zum Schluss drei Lieder, die die Kindergarten- und Unterstufenkinder zusammen sangen. Dann erhielt jedes Kind ein Schoggibrötli und durfte mit den Eltern den Heimweg antreten. Nach so vielen Vorbereitungen ist der Umzug schon wieder Geschichte und das Warten aufs nächste Jahr beginnt. Doch erstmals dürfen die Kinder noch in Erinnerungen schwelgen…

Ohne das Mitwirken vieler Helfer wäre dieser Umzug nicht möglich gewesen. Ein grosser Dank geht an die Feuerwehr, die den Kinderumzug sicher durchs Dorf lotste und den Verkehr führte, den Gemeindewerken fürs Regeln vom Licht, dem Seniorenzentrum für die feinen Schoggibrötli und den herzlichen Empfang sowie der Musikschule Wohlen für die musikalische Umrahmung.

Auch die beiden Buslinien mussten auf unseren Umzug Rücksicht nehmen und ihren Weg anpassen. Vielen Dank für das Verständnis.
Ursina Marti

 

Nov
07

Wir sind die Villmerger Chor-Kids der Unterstufe

Es hat viele neue Gesichter unter den "sogenannten alten Hasen". 
Leitung: Manuela Gradinger

Unsere nächsten Projekte:

12. Dez. 17 um 15.45 Uhr

 
Adventssingen im Seniorenzentrum "Obere Mühle"
 
 

15. Dez. 17 um 17.30 und 18.30 Uhr

Singing Christmas Tree am Werdmühleplatz Zürich zusammen mit dem Jugendchor von Gabriela Arnet

 

8. März 18 um 14.00 Uhr

Altersnachmittag im kath. Kirchgemeindehaus unter dem Motto "Frühling liegt in der Luft"  

 

Aug
20

Schulanfang der Unterstufe

Nach dem Feiertag „Maria Himmelfahrt“ am Dienstag, fiel der diesjährige erste Schultag auf einen Mittwoch. Noch etwas schüchtern und unsicher, aber sichtlich neugierig trafen die 73 neuen Erstklässler um 9 Uhr auf dem Pausenplatz beim Schulhaus Dorf ein. Die Zweitklässler bildeten bereits einen grossen Kreis mit bunt verzierten Bögen. Da hindurch durften nun die Erstklässler gehen und wurden von den älteren Kindern mit „Willkomme i eusere Schuel“ (Text und Musik: Cristina Blöchlinger) begrüsst. Arrangiert hat dieses Lied Frau Gradinger (Musikschule), die die Kinder auch am Klavier begleitete. Im Anschluss durften alle Kinder mit ihrer Klassenlehrperson ins Schulzimmer gehen. Die Eltern wurden von der Stufenleiterin Silvia Schmid in der Mehrzweckhalle empfangen und über den Schulbetrieb informiert.

Um halb 12 Uhr traf man sich wiederum auf dem Pausenplatz. Jetzt hatte jedes Kind einen Luftballon dabei. Alle zählten von 10 rückwärts und dann flogen sie auch bald davon bis man irgendwann nur noch farbige Punkte am Himmel sah.

Nun wünschen wir den Neuankömmlingen ein fröhliches, interessantes und erlebnisreiches erstes Schuljahr.
Ursina Marti

 

Aug
20

Einzug der Mittelstufe ins Traumschulhaus

Erster Schultag, blauer Sportplatz vor dem neuen Schulhaus Mühlematten. Die Sommerferien sind vorbei. 280 Schülerinnen und Schüler warten gespannt darauf, dass es endlich los geht. Spannung, etwas Nervosität und viel Freude liegen in der Luft. Was mag wohl das neue Schuljahr mit sich bringen? Und wie sieht das neue Schulhaus von innen aus? Alle wollen rein, die Räume erkunden und ins neue Klassenzimmer einziehen.

Endlich dürfen die Klassen langsam rein in die Eingangshalle. Schön gestaffelt und begleitet von festlich-pompöser Musik. Ja, so ein Einzug ins nigelnagelneue Schulhaus ist etwas ganz Besonderes und muss demnach passend untermalt werden. Alle Schülerinnen und Schüler und deren Lehrpersonen sitzen nun in der Eingangshalle. Herr Fischer erzählt uns, dass schon 2008 die ersten Ideen entstanden sind, ein neues Schulhaus zu bauen. Damals waren einige Schüler, die hier nun zur Schule gehen, noch gar nicht auf der Welt. Lange hat es gedauert, bis es zum fertigen Schulhaus gekommen ist. Doch das Warten und die viele Arbeit haben sich gelohnt. Viele Ideen konnten auch die Klassen einbringen. Durch die enge Zusammenarbeit aller Beteiligten, eine grosse Portion Fleiss und Engagement und die Hilfe ganz vieler Personen ist das Schulhaus Mühlematten ein Juwel geworden!

Herr Arnet erläutert uns drei wichtige Begriffe, denen im neuen Schulhaus ein grosser Stellenwert eingeräumt werden soll:

Freundlichkeit, Respekt und Hilfsbereitschaft. Drei Worte,

Weiterlesen ...

Jun
30

Musical "Tuishi Pamoja" - Eine Freundschaft in der Savanne

Download Filmaufnahme (passwortgeschützt/Bekanntgabe nur an Eltern, ab
Montag, 3. Juli)

86 Schülerinnen und Schüler der zweiten Klassen haben sich in den letzten Wochen vor den Sommerferien auf ihr gemeinsames Musical vorbereitet. Erst galt es, sich in die Geschichte der Freundschaft zu vertiefen:
Raffi, ein Giraffenjunges, würde so gerne mit Zea, einem Zebrakind, spielen. Leider darf es das aber nicht tun, denn seine Herde verbietet ihm den Kontakt zu den Zebras. In der Savanne ist es nun mal so, dass Giraffen nicht mit Zebras reden und umgekehrt. Schliesslich finden die Giraffen diese gestreiften Tiere dumm. Und auch die Zebras halten nichts von den langhälsigen, gepunkteten Tieren. Als Raffi und Zea einmal durch die Löwen in Gefahr geraten, merken sie aber, dass sie zu zweit stärker sind als alleine. Und so schliessen sie Freundschaft. Wie aber sollten sie das nun ihren Herden beibringen? Werden diese jemals wieder mit ihnen reden? Dürfen sie noch Freunde bleiben, wenn sie zurück zu ihren Eltern gehen? Die Erdmännchen Moja, Mbili und Tatu geben sich alle Mühe, die Herden dazu zu bringen, Freunde zu werden. Und das mit Erfolg... Download Filmaufnahme (passwortgeschützt/Bekanntgabe nur an Eltern, ab Montag, 3. Juli)

Die Zweitklässler haben zur Geschichte passende Masken gebastelt, Kulissen gemalt, Theater geübt, Musik gemacht und viel gesungen. Immer wieder hörte man auf den Gängen des Schulhauses Dorf die Lieder aus den Zimmern der 2. Klassen erklingen.

Am Montag, 26. Juni starteten wir damit, das im Klassenverband Gelernte zusammenzufügen. 1 ½ Tage lang hatten wir anstrengende Proben, die viel Durchhaltevermögen und Konzentration aller Beteiligten abverlangten. Darauf folgte am Mittwochmorgen bereits die Hauptprobe mit Besuchern aus dem Kindergarten und der Mittelstufe und am Abend die Aufführung für Eltern, Verwandte und Bekannte der Kinder. Am Freitag durften die Lernenden das Musical ein letztes Mal an der Schulschlussfeier der Unterstufe aufführen.

Was einst als beinahe unmöglich erschien und immer wieder Zweifel auslöste, wurde letztlich zu einem tollen gemeinsamen Werk. Die Kinder haben sich sehr viel Mühe gegeben und eine grossartige Leistung gezeigt. Es war ein wunderbarer Abschluss für die Zweitklässler im Schulhaus Dorf.

Wir danken den Schülerinnen und Schülern für ihren Fleiss und fürs tolle Mitmachen. Ebenfalls ein herzliches Dankeschön geht an alle Helferinnen und Helfer, die uns in irgendeiner Art und Weise unterstützt haben.
Sandra Bättig

Jun
19

Klassenlager der P6c vom 29.05. - 2.06.17

 

Montag: Als alle beim Bahnhof Dottikon abgeliefert worden waren, ging es endlich los und zwar über Aarau, Olten und Bern bis nach Unterzollikofen. Und als wir da waren zogen wir in unser neues Zimmer für eine Woche ein. Weil es so heiss war, gingen wir nach Münchenbuchsee in die Badi. Das Wasser war strahlend blau und auch wärmer als in Villmergen. Es gab eine lange Rutschbahn und ein Sprungbrett. Gegen den Abend gingen wir wieder zum Lagerhaus. Dann musste die erste Gruppe, die diese Woche kochen musste, in die Migros einkaufen gehen. Das waren Jason, Marco, Bereenth, Irene, Saskia und Merwan. Und die Speisen waren Bruschetta, Tortellini und Nutella Stern. Nach dem Essen gingen wir ins Bett und nur ein paar schliefen.

Dienstag: Am Morgen musste die Gruppe vom Montag auch noch das Frühstück machen. Nach dem Frühstück machten  wir uns auf den Weg nach Bern, dort gingen wir auf dem Gurten rodeln und Frisbee-Golf spielen. Wir wanderten danach nach unten ins Dorf. Als wir am Hauptbahnhof Bern waren, verpassten wir den Zug nach Unterzollikofen, weil es gratis Getränke gab im Bahnhof. Beim Znacht war nun die Gruppe Laura, Michael, Aileen, Angelon, Kent  und Merdan dran. Es gab selbst gemachte Spätzli und Fleischbällchen und zum Desser frische Erdbeeren mit Creme. Die anderen spielten das Spiel Stadt-Land-Tod.
Als alle mit der Küche fertig waren, spielten sie auch noch eine Runde mit. Als es dunkel war, bekamen wir eine Fakel und spazierten damit der Aare entlang. Viele hatten Angst im Dunkeln. An diesem Abend gingen wir sehr spät ins Bett.

Mittwoch: Am Morgen

Weiterlesen ...

Jun
08

Schulreise der P2d

Die Klasse P2d von Sandra Bättig war am 30. Mai auf ihrer Schulreise. Die Reise führte uns mit dem Bus von Villmergen nach Wohlen und anschliessend mit dem Zug nach Benzenschwil. Von dort gings zu Fuss weiter nach Mühlau zur Waldhütte. Es folgen ein paar Sätze der SchülerInnen zur Schulreise:

Wir waren auf der Schulreise....Wir sind mit dem Bus gefahren.....Wir sind gelaufen.....Wir sind in den Wald gegangen.....Wir haben einen Frosch gesehen.....Wir haben Fussball gespielt.....Wir haben Mashmellow gegrillt.....Dann haben wir „Schiitli um“ gespielt.....Ich habe eine tote Blindschleiche gesehen.....Wir haben ein Glace gegessen.....Mir hat es sehr gut gefallen auf der Schulreise.
Corina Widmer

 

Mai
02

Prowo: Auf den Spuren der Indianer

 "Hau kola" Hallo Freund, so die Übersetzung der Lakotasprache. Der Einstieg in die Welt der Indianer, bescherte uns ein Vater eines Jungen aus der Gruppe. Eine wahre und spannende Geschichte über die Lakotas Indianer, die in den Great Plains leben und traditionsgemäss noch Rituale pflegen und mit dem Medizinmann Krankheiten heilen.


Offene Münder und Augen bestaunten die Herkunft der Friedenspfeife, genannt Kalumet, dass die weisse Büffelfrau mitbrachte. Jeder/e Indianer/in durfte sich einen Namen aussuchen. Zum Bsp, Adlerauge, schlauer Fuchs, Feuerpferd oder weisse Blume etc. Neben Indianertagebuch gestalten, bauten wir Trommeln, knüpften Traumfänger, was für einige ungeübte Finger eine ziemliche Herausforderung war und mussten uns die Federn für den Kopfschmuck echt verdienen. Beim Sinnesparcour konnte man geschickt gewinnen, eine Mutprobe und ein Indianerpostenlauf bestreiten, ein Feuer entfachen und genüsslich Mashmallows brutzeln. Naja, die Mashmallows waren natürlich nicht typisch. Im Tipizelt durfte gespielt, getrommelt und Yakarigeschichten gehört werden. Das grosse Highlight war eigentlich der Ausflug in den Wald. Das Wetter war absolut nicht auf unserer Seite. Aber ein Indianer geht bei jedem Wetter raus und das taten wir auch. Zum Schluss durften wir noch ein Musical von einer anderen Prowogruppe geniessen, bevor es geschminkt und mit Tatoos nach Hause ging. Das war eine sehr abenteuerlustige Woche!
Verfasserin: Häuptling Silbermond

 

Mai
02

Prowo: Musical "Louis heb kei Angscht"

15 Schülerinnen und Schüler der Unterstufe tauchten während fünf Tagen in die Geschichte „Louis heb kei Angscht“ ein. Gemeinsam machten sie einen Ausflug mit ihrem Floss. Schon bald kam das erste Hindernis. Fast hätten sie den grossen Wasserfall nicht bemerkt! Später hörten sie komische Geräusche. War das etwa die gefährliche Fledermaus? Sie trafen liebe Urwaldtiere und knüpften neue Freundschaften.

 
     


Die Schülerinnen und Schüler haben viel Theater gespielt, neue Lieder gelernt, sowie Kulissen und Masken gebastelt. Sie waren sehr motiviert, dachten mit und brachten viele eigene Ideen ein. Die schwierige Aufgabe, in kurzer Zeit viel Sprechtext und vier Lieder auswendig zu lernen, haben sie mit Bravour gemeistert. Es machte grossen Spass, mit ihnen zusammen zu arbeiten.
Brigitte Steffen, Gaby Setz und Sandra Bättig

 

Mai
01

Prowo: Natur pur

 

 

13 Naturfreaks hatten sich gemeldet und erlebten wirklich eine Woche Natur pur, das sogar bei nassem und kühlem Wetter. Jeder erlernte das Schnitzen mit dem Sackmesser: Eine Gabel zum Spaghetti essen, eine Kastagnette und ein Wanderstock wurden geschnitzt. Zum Thema Landart entstanden kunstvolle Mandalas beim Chalofen. (Siehe Wohler Anzeiger!) Alle Schüler lernten die Saatkrähe, die Nachtigall, den Buchfink  und den Hausrotschwanz kennen. Für den Hausrotschwanz zimmerte jedermann ein Nischenhäuschen. Mit dem Wanderstock gings am Donnerstag zur Waldhütte Hilfikon, zum Schloss Hilfikon mit dem schönen Schlossweiher und ins Drachenloch, wo der Büttikerbach noch so schön meandriert. Den Schlusspunkt setzte die Kräuterhexe, die lieb war und wusste, welche grosse Heilkraft die Kräuter haben. Jeder Schüler durfte seinen eigenen Gesundheitstee mischen. Also - die ganze Woche : Natur pur!
André Keusch stellvertretend  für Dejan Beg

 

Apr
28

Hausfest mit viel Eleganz

Im Schulhaus Hof in Villmergen gehört das Hausfest alle zwei Jahre zur Tradition. Die Festivitäten werden vorab von den Schülerinnen und Schülern selbst vorbereitet und durchgezogen. Verantwortlich zeichnet sich der Schülerrat.

Am vergangenen Donnerstagabend konnte man seinen Augen kaum trauen: Schülerinnen und Schüler in Smokings und Ballröckchen. Mit Hemd und Krawatten oder gar Fliegen die Jungs, mit schwarzen Röckchenen und Schuhen samt Absätzen die Mädels. Der Aufmarsch erinnerte an einen Ball, und tatsächlich hiess es eben wie alle zwei Jahre wieder „Hausfest“. Während dieses bis anhin primär im Schultrakt stattfand, stand diesmal die Dreifachturnhalle im Zentrum des Geschehens. Das von den Schülerdelegierten ausgewählte Motto hiess „Elegant“, darum auch die vielen extravaganten Aufmachungen. Aufgerufen worden war aber ebenfalls zu einer Eleganz im Umgang miteinander: Gentlemens, die den Mädchen den Vortritt lassen, kein Drängeln an den Nadelöhren; und gefragt war auch der Respekt zwischen den Oberstufenschülern und denen aus der Mittelstufe. Zugegen waren nämlich rund 500 Personen, angefangen von Kindern der dritten Primarklasse bis zu den Absolventen der Abschlussklassen im 9. Schuljahr; und natürlich ebenfalls viele Klassen- und Fachlehrer. Und siehe da: Die allermeisten hielten sich an diese Aufrufe und sorgten für ein gelungenes und stimmungsvolles Fest. Dazu gehören immer auch die Unterhaltungsangebote.

Weiterlesen ...

Feb
15

Winterprowo: Necessair, Seifenschaum & Co.

        

Am Montagmorgen, 30. Januar, starteten wir mit 18 topmotivierten Schülerinnen und Schülern in die Projektwoche. Im Laufe der Woche nähten oder bedruckten alle Schüler/Innen ein Necessair und füllten es mit selbstgemachtem Duschmittel, Knisterbadepulver, Lippenpommade, Duschjelly und einem selbstgenähten Waschhandschuh oder einem Duschpompon. Am Dienstagmorgen lernten die Schüler/Innen von der Heilkraft des Wassers nach Dr. Kneipp und wendeten eine seiner Methoden gleich an. Wir durften die Woche mit fröhlichen, hilfsbereiten, fleissigen Schülern in einer entspannten Athmosphäre erleben. Wir danken unseren Prowoschülern/Innen für ihr Engagement und die vielen positiven Rückmeldungen.
M. Meier, A. Plaz

 

Feb
15

Winterprowo: basteln, kleistern, sparen

Eine Woche lang trafen wir uns täglich und kleisterten unsere Sparschweinchen. Am liebsten hätten wir sie am ersten Tag fertig gestellt. Wir brauchten viel Geduld, da es lange dauerte bis der Kleister trocken war. Die Zeit dazwischen verbrachten wir mit Spielen und Malen. So ging die Woche wie im Fluge vorbei und unsere Schweinchen sind sehr bunt und vielfältig geworden. Jedes einzelne ist ein Unikat und alle Schüler waren sehr zufrieden mit dem Resultat.
Petra Tischer

 

Feb
15

Winterprowo: schneller....höher.....weiter......

Schneller.. höher….weiter… so lautete das Motto unserer abwechslungsreichen Woche. 14 aufgestellte und motivierte Kinder starteten am Montag im Schulhaus Dorf. Die Kinder lernten neue Spiele kennen und bastelten selbst verschiedene Spiele aus Ton und Papier. In der Turnhalle konnten sich die Kids richtig austoben. Der Wetteifer war gross und kleinere Diskussionen über Gewinnen und Verlieren liessen sich nicht immer vermeiden. Beim gemeinsamen Mittagessen waren die Meinungsverschiedenheiten dann schon wieder verflogen. Schlussendlich siegte doch immer der Spass, was diese Woche zu einem tollen Erlebnis machte.
Rahel Dössegger

 

Jan
13

Erzählnacht zum Thema "Lichter" vom 22.12.2016

 

Am vorletzten Schultag vor den Weihnachtsferien fand am Abend für die Schülerinnen und Schüler der Unterstufe ein ganz besonderer Anlass statt. Ab 18.30 Uhr startete im Schulhaus Dorf die Erzählnacht zum Thema „Lichter“. Das Schulhaus war nur erhellt mit Kerzenschein und durch die Fenster konnte man draussen die dunklen Dächer erkennen.

Die Kinder konnten in kleinen Gruppen spannenden und lustigen Geschichten lauschen, verschiedene Dinge basteln, sich zu Musik bewegen oder mit der Taschenlampe Bücher lesen. Während einer kleinen Pause konnten sie eine Stärkung zu sich nehmen.

Am Ende sangen alle Kinder gemeinsam auf dem Pausenplatz für die Eltern Weihnachtslieder. Dies war ein gelungener Abschluss für einen eindrucksvollen Abend, der auch gleichzeitig auf eine besinnliche Weihnachtszeit einstimmte.

Eindrücke der Kinder

Hannah Heizmann

 

Nov
18

Erzählnacht, 11.11.16 der P2c im Schulhaus Dorf

Um 19.30 Uhr trudelte die fröhliche Kinderschar zusammen mit den Eltern, mit vielen Spezialitäten und mit Sack und Pack für die lange Nacht im Schulhaus ein und wie es weiterging erzählen Corina und Maciek:
Wir haben uns so auf die Erzählnacht gefreut. Wir haben viele Geschichten gehört. Viele Mütter haben Geschichten erzählt. Die Geschichte von Frau Stocker war cool. Wir haben zum Beispiel „Der kleine Drache Kokosnuss“, „Zilly und der fliegende Teppich“ und „Die Gespenstervilla“ gehört. In einem dritten Zimmer hat es Spiele gehabt. Einmal haben die Mädchen ein Lied gesungen, es heisst „In der Weihnachtsbäckerei“. Zum Essen hat es viele Leckereien gehabt und auch Getränke. Wir haben Hackfleischbällchen, vietnamiesisch Crevetten, Lebkuchen und andere Kuchen gegesssen.
Wir haben in der Schule in unseren Schlafsäcken geschlafen. Wir waren getrennt in zwei Zimmern. Die Buben haben in einem Zimmer geschlafen und die Mädchen im anderen. Es war schön mit den Freundinnen zu schlafen. Es hat viel Spass gemacht. Wir haben die ganze Nacht geschlafen. Am Morgen haben die Mädchen die Jungs geweckt. Sie haben geklopft, die Türe aufgemacht und das Licht angeknipst. Die Jungs und Frau Bischofberger waren nicht sehr erfreut….
Als die Schlafsäcke aufgerollt waren, haben wir gefrühstückt. Die Eltern mussten warten bis wir fertig waren. Wir waren kaputt, aber wir haben viel Spass gehabt!

 

Okt
17

2. Primarklassen im Dorf - Gemeinschaftsförderung Teil II

Am Freitag, 23. September gingen unsere gemeinsamen Jahreszeitenevents in die nächste Runde. Pünktlich zum Herbstanfang versammelten sich morgens um 8.15 Uhr alle 2. Klässler auf dem Pausenplatz. Mit schwer bepackten Rucksäcken und strahlenden Gesichtern warteten die Kinder darauf, dass unser Ausflug los ging. So machten wir uns auf Richtung Chalofen. Auf dem Weg wurde gequatscht, gesungen und spannende Dinge aus der Natur betrachtet.

Beim Chalofen angekommen, schlugen erstmals die Lehrerinnenherzen etwas schneller, denn da waren nicht die erwarteten Parallelklassen, dafür schon ganz viele Schülerinnen und Schüler aus der Mittelstufe! Während erstere noch im Wald umher irrten, nahmen letztere wenige Minuten später an einer Führung mit dem Förster im Wald teil. In dieser Zeit konnten wir die Feuerstelle ungestört nutzen. Also machten wir aus dem Holz, welches die Kinder im Rucksack transportierten und welches sie im Wald sammelten, ein grosses Feuer. Kurze Zeit später war es bereit, so dass wir die Kartoffeln hineinlegen konnten. Jetzt warteten wir gespannt auf das Resultat. Tatsächlich assen wir rund 30 Minuten später leckere Kartoffeln. Einige Kinder halfen uns fleissig mit beim Verteilen der Kartoffelstücke. Andere genossen es, bedient zu werden und wieder andere nutzten die Zeit vor allem für Spiele und Beschäftigungen im Wald.

Vor dem Mittag gingen wir mit der gesättigten, fröhlichen Schar zurück zum Schulhaus Dorf, wo wir sie verabschiedeten. Der Herbstevent war für alle Beteiligten ein friedlicher, fröhlicher und genüsslicher Anlass.
Sandra Bättig

Sep
22

"Es chörelet wieder im Schulhaus Dorf"

Jeden Dienstagnachmittag von 15.25 - 16.10 Uhr besuchen 22 Unterstufenkinder aus 8 Nationen den Kinderchor. Junge, motivierte Mädchen und Buben treffen sich, um gemeinsam die Freude am Singen auszuleben. Spielerisch arbeiten wir mit Einsingen, üben mit den Vokalen A-E-I-O-U Stimmbildung am Lied, das übrigens für die Resonazbildung und Klangbildung  wichtig ist. Es werden neue Laute und Geräusche entdeckt und ausprobiert sowie an Körperspannung, Haltung und Bühnenpräsenz gearbeitet. Ein Bewegungslied oder Tanz lockert auf und trägt zur ausgeglichenen Stunde bei. Nebenbei bemerkt, fördern Lieder mit Klanggesten und Tänze, Rhythmusgefühl, Koordination und Motorik. Für einige Kinder ist es eine grosse Herausforderung, Lieder in so einer grossen Formation zu singen. Zuhören und aufeinander hören soll ein fröhliches Miteinander werden und nicht ein Wettbewerb von Solisten. Und so kommt es, dass es diese Kinder doch immer wieder schaffen, mich zu überraschen. Nach den Herbstferien beginnen wir mit dem Adventsprogramm, denn dann stehen zwei Auftritte an. Nämlich der Villmerger Weihnachtsmarkt und das Altersheim.
Manuela Gradinger, Musikgrundschule und Kinderchorleitung
 

Kontakt

Newsletter abonnieren

Schulhaus Mühlematten
(3. - 6. Klasse)
Dorfmattenstasse 39
5612 Villmergen
Stufenleitung Guido Arnet 056 200 74 21
Sekretariat 056 200 74 20
Lehrerzimmer 056 200 74 22

---

Schulhaus Hof (7. - 9. Klasse)
Dorfmattenstrasse 44
5612 Villmergen
Stufenleitung Matthias Hausherr 056 200 74 01
Sekretariat 056 200 74 00
Lehrerzimmer 056 200 74 02

Schulhaus Bündten (Kindergarten)
Bündtenstrasse 6
5612 Villmergen
Stufenleitung Isabella Perrelet 056 200 74 61
Sekretariat 056 200 74 40
---

Schulhaus Dorf (1./2. Klasse)
Schulhausstrasse 12
5612 Villmergen
Stufenleitung Isabella Perrelet 056 200 74 41
Sekretariat 056 200 74 40