Der Geschmack, die Qualität der Zutaten, die eigene Herstellung der Gerichte und das Anrichten und Präsentieren spielen bei Genuss eine wichtige Rolle.
Jeder Tag war einem besonderen Schwerpunkt gewidmet und so haben wir in dieser Projektwoche viele positive und lehrreiche Momente erfahren dürfen. Die Schülerinnen führten diese Woche ein Lerntagebuch und konnten ihr eigenes Dossier mit Hilfe der Schülerlaptops gestalten. Leider waren wir eine reine Mädchengruppe.

Am Montag ging‘s los mit 11 motivierten und aufgestellten Schülerinnen. Wir nahmen unseren Tagesrhythmus etwas näher unter die Lupe und stellten schon bald fest, dass  wir eher abends aktiv sind. Um eine konstantere Leistungsfähigkeit zu gewährleisten, bereiteten die Schülerinnen verschiedene Häppchen und Getränke zu. Anschliessend wurde das selbstgemachte Zvieri genossen.

Am Dienstagmorgen lernten

wir die ganze Lebensmittelpyramide mit deren Stufen kennen. Dazwischen konnten sich die Schülerinnen mit entsprechenden Stufen-Häppchen stärken. Natürlich waren die auch selbergemacht.
Am Nachmittag kam etwas Bewegung ins Ganze und wir besuchten zu Fuss die Firma „Planzer“. Die Schülerinnen staunten über die Höhe der Hochregallager und fragten sich, ob diese Frauen beim Verpacken auch einen Beruf hätten. Wir bekamen einen Einblick in den ganzen Ablauf der Logistik und Lernende zeigten uns, wie z.B. die bestellten Artikel mit Etiketten versehen wurden, und was alles wichtig war, damit auch der Kunde die bestellten Artikel erhielt. Am Mittwoch schulten wir unsere Sinne und probierten verschiedene LM: von süss bis bitter, von weich bis hart usw. Mit verbundenen Augen ertasteten die Schülerinnen die Oberflächenbeschaffenheit der einzelnen Probiererlis und ohne nachträgliches Probieren ging gar nichts. Das fanden alle sehr lustig und interessant.
Anschliessend planten wir das Menü für den Donnerstag in Gruppen. Bedingung war ein Currygericht musste im Hauptgang eingeplant werden.  Zum Dessert testeten wir verschiedene Schokoladecrèmen.  

Am Donnerstag mischten wir selber einen Curry, rösteten die ganzen Körner und Samen und zermahlten das Ganze im Mörser und anschliessend noch im Cutter, damit der Curry ganz fein war. Zum Mittagessen würzten wir die Gerichte mit dem selbstgemischten Curry. Einer Gruppe war das Curryrisotto doch etwas zu scharf…
Vor dem Kochen stellten wir den Nudelteig für Freitag her und bereiteten selber Joghurt zu für den Freitagsdessert.

Am Freitag wollten die Schülerinnen selber Nudeln herstellen. Sie hatten echt Spass dabei und gaben sich so viel Mühe mit walzen, formen und hinlegen. Dazwischen stellten wir noch ein würziges Olivenöl zum Mitnehmen her.
Zum Mittagessen testeten wir verschiedene Nudeln und selbergeformte Orecchiette mit verschiedenen Tomatensaucen. Jede Gruppe wählte ein eigenes Dessert mit dem selbstgemachten Joghurt. Lecker war es.

Alle Teilnehmerinnen konnten selbstgemachte Presente wie ein Gläsli Curry, ein Fläschchen Gewürzöl, Nudeln und die restlichen Lebensmittel nach Hause nehmen. Die LM wurden „versteigert“ und fanden so regen Abgang.
Ganz herzlichen Dank an alle Schülerinnen für den tollen Einsatz und die gelungene Woche.
Aufgrund der Rückmeldungen hatte die Woche Spass gemacht.

Kontakt

Newsletter abonnieren