PROWO 11 Zahlen und Formen-Hanspeter Zweifel 1_html_5543a74.pngAm Dienstagmorgen traf sich eine Gruppe von 14 Schülerinnen und Schülern zur Projektwoche “Zahlen und Formen“.  Es war unser Ziel, uns mit ganz grundlegenden Tatsachen der Mathematik auseinanderzusetzen, bei denen man nicht unbedingt gut rechnen, aber doch gut überlegen können muss. 
Zuerst haben wir uns mit der Zahl 1 befasst und gesehen, wie daraus die natürlichen Zahlen entstehen. Auch mit den Formen der Zahlzeichen haben wir uns beschäftigt und den Unterschied zwischen römischen und arabischen Zahlzeichen kennen gelernt. Wir haben gesehen, dass man mit arabischen Zahlen, wie man sie in der heutigen arabischen Schrift braucht, problemlos rechnen kann , wenn man einmal die einzelnen Schriftzeichen kennt. 
Dann haben wir uns besonders mit der 0 und den negativen Zahlen auseinandergesetzt. Das Vorzeichen Minus oder Plus gibt der Zahl, bei der es steht eine besondere Bedeutung. So können wir zum Bespiel Richtungen unterscheiden. “Minus“ bedeutete nach links oder nach unten, “plus“ markierte die Gegenrichtung. Das haben wir bei einem alten Spiel auf Häuschenpapier, dem Autorennen, auch so angewendet. 
Weiter haben wir uns mit den Dreiecks- und Quadratzahlen beschäftigt. Wir haben gesehen, dass Dreieckszahlen auch beim Anstossen mit Gläsern oder beim Erstellen eines Spielplanes eine Rolle spielen. 
Mathematiker sind oft auch Spieler. Sie lieben Zahlenrätsel wie Sudoku oder ein Spiel wie Eulers Quadrat, das wir uns aus schönen Farbplättchen hergestellt haben. Aus dem Umgang mit Zahlen kann auch ein Bild entstehen. Wir haben ein Fadenbild gemacht, das aus lauter grad gespannten Fäden besteht und am Schluss wegen der regelmässigen Anordnung eine schöne Kurve zeigt. 

Kontakt