Fünfzehn flugbegeisterte Schüler/innen machten sich während einer Woche daran, das Geheimnis des Gleitfluges auszuloten. Dazu wurde in aufwendiger und kniffliger Arbeit ein echtes Modellflugzeug zusammengebaut.
Geschickte Hände schnitten und sägten vorsichtig die Balsaholzteile aus, die dann nach einem Bauplan exakt zusammengeleimt wurden. So entstanden nach und nach zwei Flügelgerippe und ein Rumpf mit Höhen- und Seitenleitwerk. Es folgte das Bespannen der Flügel und das abschliessende lackieren.
Zwischen den Bastelarbeiten erfuhren die Schüler wissenswertes zur den wagemutigen Pionieren der Fliegerei oder zu den physikalischen Prozessen, die einem Flügel erst den Auftrieb verschaffen.

Ein weiteres Highlight war auch der Besuch von Herr Koepfli. Er berichtete mit vielen Bildern und Geschichten über seine Tätigkeit als Pilot. Dabei übertrug er seine Begeisterung für die Fliegerei sicher auch auf den einen oder anderen Schüler.
Am Freitag war es dann soweit, die Gleiter konnten auf dem Modellflugplatz in Büttikon ihren ersten Jungfernflug absolvieren. Beigleitet und fachmännisch unterstütz wurden die Schüler dabei von Mitgliedern des Modellflugvereins. Es gab auch einen riesigen Motorsegler in Action zu bestaunen und leichte Modellflugzeuge zeigten halsbrecherische Flugmanöver.
 

Kontakt

Newsletter abonnieren