24 Mädchen und drei Jungs der Mittelstufe trafen sich am Montagmorgen um aus drei Holzrahmen und genähten Leintüchern eigene Kunstwerke zu erstellen. Zunächst machten sie die Erfahrung, dass ein Künstler viel Kraft benötigt um die Leinwand zu spannen. Anschliessend sammelten sie auf ihren Entwürfen viele Ideen für die Bilder. Bevor die Künstlerin Frau Brigitte Hundt die Ideen auf die Grossleinwände skizzierte konnten die Schülerinnen und Schüler eine eigene kleine Skulptur mit Heissdraht schneiden und bemalen, ein Drahtstück zur Befestigung biegen und im mitgebrachten Stein fixieren. Ab Dienstag durften dann die Pinsel geschwungen werden und alle gingen mit viel Spass und Ausdauer an die Arbeit. In den Verschnaufpausen konnten noch eine kleine Leinwand für zu Hause und ein paar Kartonkreise verziert werden.
Am sonnigen Donnerstag fuhren alle gemeinsam in den Bruno Weber Skulpturenpark nach Dietikon und bestaunten die grossen Skulpturen des Künstlers. Ein gelungener Ausflug und Ansporn für die Endrunde. Dank einiger Schülerinnen und Schüler, welche auch den freien Mittwoch- oder Freitagnachmittag einsetzten konnten die Bilder am Freitagabend fertig gestellt werden und zieren jetzt schon den Pausenplatz des Schulhauses Dorf. Grosser Dank gilt besonders Frau Hundt, sie war die ganze Woche voller Tatendrang und ihr Ziel am Ende der Woche fertige Kunstwerke auf zu hängen konnte durch ihren unermüdlichen Einsatz erreicht werden.

Kontakt

Newsletter abonnieren