Stockenten, Blässrallen, Höckerschwäne, Graureiher, Reiher- und Tafelenten waren die häufigsten Arten. Diese sind das ganze Jahr hindurch anzutreffen. Andere Arten, vorwiegend fischende Meeresenten, fliegen vermehrt aus den nördlichen Ländern ein und fischen bei uns, wo es milde Winter gibt und die Gewässer nicht zugefroren sind. So entdeckten wir auch Gänsesäger, Kormorane, Weisskopfmöven und sogar einen Silbereiher. Sogar die ersten Kibitze waren von Afrika zurückgekehrt und kündeten den nahenden Frühling an. Leider war das Wetter nicht optimal, zwar nicht mehr so kalt, jedoch regnerisch. Alle schätzten den warmen Tee.

Herzlichen Dank, auch den Autochauffeusen!

Kontakt

Newsletter abonnieren