Am Montagmorgen erfuhren wir so manches über die Hundepsychologie und die Erziehung von Hunden.Am Nachmittag trafen sich unsere Vierbeiner zum ersten Mal. Nach dem gegenseitigen Beschnuppern, den Lauf- und Abrufübungen, ging’s dann los, auf einen längeren Spaziergang durch den Regen. Das Rudel Hunde verstand sich untereinander gut, denn jeder Hund war gut sozialisiert. Einige staunten, als die kleinsten und ältesten Hunde tapfer ihren Artgenossen durch den Regen davonzogen…

Am Dienstag durften wir der Schule für Blindenführhunde in Allschwil einen Besuch abstatten. Eine blinde Frau führte uns durch die modernen, topausgerüsteten Räumlichkeiten. Sie erzählte viel Spannendes über die Hundezucht, die lange und intensive Ausbildung als auch über ihre Blindheit. Alle freuten sich riesig über die acht Monate alten Labradorwelpen!!!

Den Mittwoch bezeichneten die meisten Jugendlichen als Highlight der Woche, als zwei Kantonspolizisten mit Jasko, einem belgischen Schäfer, zu Besuch kamen. Sie führten uns in den Schutzdienst ein und zeigten uns, wie mit Polizeihunden gearbeitet wird. Wir konnten selber tatenkräftig mitwirken, in dem wir in den „Franzosenanzug“ stiegen oder uns von Jasko suchen lassen durften. So manches Herz schlug dabei vor Spannung schneller!

Am Donnerstag zeigten unsere Vierbeiner in der Hundeschule Dottikon, dass auch sie lernwillig waren. Es gab diverse Agility-Hindernisse zu überqueren. Dazu lernten wir viele Übungen der Unterordnung, die Klickermethode als auch Dancedogging kennen. Am Freitag unternahmen wir einen langen Spaziergang – einmal ohne Regen – und genossen das letzte Zusammensein mit unseren Hunden.

Am liebsten hätten wir noch eine Woche angehängt…J 

Ich möchte mich hiermit bei allen Mitwirkenden und HundebesitzerInnen ganz herzlich dafür bedanken, dass ihr/Sie uns diese Projektwoche ermöglicht haben!

 

Nadja Eggenberger

Kontakt

Newsletter abonnieren