• Gesund auf dem Weg - Stark in die Zukunft

    Gesund auf dem Weg - Stark in die Zukunft

  • Stark in die Zukunft

    Stark in die Zukunft

  • Gesund auf dem Weg

    Gesund auf dem Weg

  • Stark in die Zukunft

    Stark in die Zukunft

Kalender

Aktuelles alle Stufen

Schulsport J&S 2019/2020
1. Semester

Link Kurse Kindersport
(Kindergarten bis 4. Klasse)

Die Kurse beginnen in der 2. Woche nach den Sommerferien.

Informationsbrief Kindersport

Anmeldeformular Kindersport

Link Kurs Jugendsport
(5. Klasse bis 3. Oberstufe)

Alle Kurse beginnen in der 2. Woche nach den Sommerferien

Informationsbrief Jugendsport

Anmeldeformular Jugendsport

 

Projektwochen 2020

Projektwochen Oberstufe 2020

Projektwochen Unterstufe 2020

Projektwochen Mittelstufe 2020

 

Winterlager Primar

2019

Login Lehrpersonen

 

 

Workshop-Filmli

Was lange währt, wird endlich gut. Am 16. Mai durften zwei zweite Klassen und eine Woche später zwei erste Klassen mit 4 Musikern der Argovia Philharmoniker einen vielseitigen Morgen verbringen.

Bei einem gemeinsamen Start im Singsaal wurden singend die Posaune, die Geige, das Cello und die Klarinette vorgestellt. Anschliessend zauberten die vier Instrumente zusammen einige Musikstücke hervor, unter anderem «Det äne am Bärgli» und «Die kleine Nachtmusik», denen die Kinder aufmerksam, mit offenen Ohren und Augen folgten. Ein letztes vorgespieltes Stück wurde von einigen Kindern als La Cucaracha erkannt. Herr Ziniker hat dieses Lied auf Deutsch «übersetzt» und so entstand ein lustiges Lied mit dem Titel «Die Kuh Karacha». Gemeinsam begannen wir das Lied einzustudieren, bevor die Kinder in Gruppen die einzelnen Instrumente genauer kennenlernen konnten.

Da wurde gestaunt, wie viele Töne mit der Posaune durch Ziehen des Zuges gespielt werden können.  Wie schwierig es ist die Lippen richtig zu halten, damit überhaupt ein Ton rauskommt. Dass eine Klarinette ohne Mundstück nichts taugt. Dass ein Geigen- oder Cellobogen mit Harz bestrichen wird, damit er überhaupt gute Töne aus dem Instrument locken kann. Alle wollten ausprobieren und sich selbst als Musiker versuchen. Nur zu schnell läutete es bereits zur 10-Uhr- Pause.

Von 10 – 11 Uhr war dann das musikalische Talent der Kinder gefragt. Eine Gruppe studierte angeleitet durch die Streicher mit verschiedenen Djembes und Schlaghölzern einen Rhythmus ein, eine andere mit Frau Gradinger einen Tanz und die dritte Gruppe mit den Bläsern mit Orff-Instrumenten eine Begleitung. Nach intensivem, anstrengendem und für einige Kinder sehr herausforderndem Üben sollten die drei Teile zu einem Ganzen zusammengefügt werden.

Zuerst hörten und sahen wir uns die drei Teile einzeln an und schlussendlich mit der Unterstützung von allen Erwachsenen und dem Engagement der ganzen Kinderschar gelang es tatsächlich zusammen ein fast konzertreifes Stück auf die Bühne zu zaubern. Auch die Kuh Karacha wurde nochmals zum Besten gegeben. Pünktlich auf den Glockenschlag ging ein kurzweiliger, lehrreicher und intensiver – «Ich wusste gar nicht, dass Musik so anstrengend sein kann» - Morgen zu Ende.

 

Kontakt

Newsletter abonnieren